» Game Review

Ni no Kuni: Der Fluch der Weißen Königin

Originalname: Ni no Kuni: Shiroki Seihai no Joō
Entwickler: Level-5
Designer: Studio Ghibli
Plattformen: PS3
Genre: Rollenspiel
Spielmodi: Einzelspieler
Sprache/Untertitel: Japanisch oder Englisch/Deutsch

Beschreibung:
Die Geschichte beginnt in Motorville. Der junge Oliver holt grade den Einkauf ab, als er auf seinen Freund Philip trifft. Dieser berichtet ihm davon, das das Auto fertig ist und sie heute Abend das erste mal fahren können. Zunächst hat Oliver Bedenken doch Philip kann diese zerstreuen.
Oliver bringt das Eingekaufte nach Hause und schleicht sich am späten Abend aus dem Haus, seine Mutter Ally schläft schon. Er trifft sich natürlich mit Philip um das Auto auszuprobieren. Doch wer darf zuerst fahren? Oliver darf, wenn er zunächst schaut ob auch niemand zu sehen ist. Gesagt, getan. Und schon geht es los. Doch nach ein paar Metern fällt auf, das Philip kein so guter Autobastler ist, wie erhofft. Ein Rad verabschiedet sich und das Auto fährt den Abhang hinunter in den Fluss. Oliver kann sich aus dem Auto befreien doch schwimmen scheinbar nicht.
Währenddessen wacht Ally auf und hat scheinbar ein merkwürdiges Gefühl. Denn sie sucht sofort nach ihren Sohn, kann ihn aber nirgends im Haus finden. Sie verlässt das Haus und sucht draußen nach ihm. Von einer Brücke aus entdeckt sie ihn dann und springt in den Fluss um ihn zu retten, was sie auch schafft. Wieder an Land sind die drei mittlerweile von einer Traube Nachbarn umgeben, alles scheint gut doch dann fällt Ally um.
Wie auch schon zuvor, wechselt die Szenen und man findet sich in der Parallelwelt wieder. Die Königin spricht mit ihrem Berater. Scheinbar stecken sie hinter dem Unglück, doch ihr Plan Oliver aus dem Weg zu räumen ging nicht auf.
Zurück bei Oliver scheinen ein paar Tage vorbei gegangen zu sein. Dennoch trauert er immer noch fürchterlich und macht sich wohl selbst auch Vorwürfe. Er blickt zu einer Puppe, welche ihm seine Mutter schenkte, nimmt sie in den Arm und betropft sie mit seinen Tränen während er weint. Plötzlich erwacht die Puppe zum leben und das ist dann auch der Beginn des magischen Abenteuers, dessen Ziel es ist Olivers Mutter zurück zu hohlen.

Hauptpersonen

Name: Oliver
Geschlecht: männlich
Bevorzugte Gattungen: Milites, Vermes & Dracones
Beschreibung: Oliver ist die Hauptperson und der Zauberer der Gruppe. Aufgewachsen ist er in Motorville mit seiner Mutter Ally. Von ihr bekam er auch sein Plüschtier.

Name: Tröpfchen
Geschlecht: männlich
Beschreibung: Tröpfchen ist eine Fee aus der parallelen Welt und stammt von Hihiti. Er war lange Zeit verflucht und als Plüschtier in Olivers Besitz. Nun ist er sozusagen sein Berater für die parallele Welt.

Name: Esther
Geschlecht: weiblich
Bevorzugte Gattungen: Aquatica, Aves & Flora
Beschreibung: Ester stammt ebenfalls aus der parallelen Welt. Sie ist die Tochter von Raschid, einem der Weisen und besitzt eine Harfe mit der sie Monster zähmen kann.

Name: Sven
Geschlecht: männlich
Bevorzugte Gattungen: Bestiae, Automata & Mortui
Beschreibung: Sven ist der Schütze der Gruppe und stammt ebenfalls aus der parallelen Welt. Über seine Vorgeschichte möchte ich an dieser stelle nichts verraten, da es schöner ist sie selbst heraus zu finden.

Gattungen der Vertrauten

Sortiert nach dem Kreaturenkompendium des Sprechenden Steins bzw. dem magischen Begleiter.
Milites - Die Krieger (graue Rüstung)
Bestiae - Die Keaturen (orange Katze)
Aquatica - Die im Wasser lebenden (blauer Fisch)
Aves - Die Geflügelten (gelber Vogel)
Minima - Die Winzlinge (hellgrün)
Automata - Die Mechanischen (dunkelgraues Spielzeug)
Flora - Die Pflanzlichen (grünes Pflänzchen)
Vermes - die Insektenartigen (türkis)
Nymphae - Die Feen (rosa Fee)
Dracones - Die Drachen (dunkelgrüner Drache)
Arcana - die Unbekannten (schwarzes Fragezeichen)
Daemonia - Die Dämonischen (rotes Teufelchen)
Mortui - Die Geister (lila Flamme)
Nobilia - Die legendären (golden)


Interessant ist das nicht die Gattung sondern das Zeichen für die Effektivität untereinander steht. Sonne (orange) ist besser als Mond (Hellgrün), Mond ist besser als Stern (Blau) und Stern ist besser als Sonne. Allein der Planet (grün) tanzt aus der Reihe.