[ Akaten | Graphics & Ressourcen | Reviews | Tradecenter | Projekte & mehr ]

» Anime Review

Sword Art Online

Synonyme: SAO
Autor: Reki Kawahara
Studio: A-1 Pictures
Genre: Action, Fantasy, Romantik
Season: Sommer '12, Sommer '14
Staffeln: 2
Folgen: 50
Opening: crossing field, Innocence; Ignite, Courage
Ending: Yume Sekai, Overfly; Startear, No More Time Machine, Shirushi

Kurzbeschreibung:
Swort Art Online ist ein Virtual Reality Massively Multiplayer Online Role-Playing Game in welches der Spieler eintaucht indem er einen Helm (NervGear) aufsetzt, welcher auf das Zentralnervensystem des Spielers zugreift. Somit erlebt er das Spiel als wäre er wirklich dort und kämpfe, während er in der echten Welt z.B. auf seinem Bett liegt und keinen Muskel bewegt.
Wir schreiben das Jahr 2022, es ist der 6. November und 10.000 Spielen ist es gegönnt das Spiel zu betreten. Unten ihnen befindet sich auch ein Junge mit dem Nicknamen Kirito. Er hat das Spiel schon in der Betaphase testen können und kennt sich somit besser aus als die Neulinge. Und eben genau von einem dieser wird er angesprochen. Er bringt Klein Grundlegendes über das Spiel bei, da es dessen erstes Virtual Reality Spiel ist.
Nach einiger Zeit bemerken die beiden das sie sich nicht ausloggen können. Kurz darauf werden sie mit vielen weiteren Spielern auf einen Platz teleportiert. Hier enthüllt ihnen der Entwickler des Spiels das es sich nicht um einen Bug handelt, sondern das es so gewollt ist, das sich niemand ausloggen kann. Des weiteren Berichtet er das ihnen auch niemand von außerhalb helfen kann da der Helm sonst ihr Gehirn beschädigt und sie sterben würden. Um die aufkommende Panik perfekt zu machen zählt er noch das 213 Spielen bereits deswegen umgekommen sind. Er berichtet auch das wenn jemand im Spiel stirbt, er nicht wiederbelebt werden kann und das NervGear in der echten Welt sein Gehirn zerstört. Der einzige Weg sei sich auf die höchste Ebene von SAO durchzukämpfen und den letzten Endboss zu besiegen. Zum Schluss gibt er allen Spielern ein Item, einen Spiegel der ihren Avatar überschreibt und sie so ihr Aussehen aus der echten Welt annehmen. Die Daten dafür hatte das Spiel aus der Kalibierung des NervGears bei der die Spieler ihren ganzen Körper abtasten mussten. Zum Schluss meint der Entwickler Kayaba Akihiko noch das er sowohl das Narv Gear als ach das Spiel nur aus einen Grund entwickelt hätte: Um diese Welt zu erstellen und mit ihr zu spielen können. Danach verschwindet er.

Kirito schlägt vor zum nächsten Dorf zu gehen um somit sich nicht mit den vielen andern Spielen die begrenzten Ressourcen um die Anfangsstadt teilen zu müssen. Klein lehnt ab und erzählt das irgendwo auf dem Platz seine Freunde auf ihn warten würden und er sie nicht zurücklassen möchte. Er bedankt sich bei Kirito und die beiden trennen sich.
In den nächsten Folgen trifft Kirito auf verschiedene andere Charaktere und wird sogar Mitglied einer kleinen Gilde. Jedoch sterben von dieser alle außer ihm (er kann sie trotz seinem hohem Levels nicht retten) und er zieht wieder als Einzelspieler weiter. Die Zeit vergeht.. mehr und mehr Spieler sterben und Kirito kämpft an der Front mit vielen weiteren Mutigen. Darunter auch Asuna, mit welcher er für den 1. Bosskampf eine Gruppe bildete. Nach dem wiedersehen fangen die beiden an sich mehr und mehr anzufreunden. Sie verbrigen viel zeit zusammen und verlassen immer mal wieder die Front um diversen Dingen auf den Grund zu gehen. Dabei erleben sie viele Facetten des Spiels.

» Weitere Infos «

Credits: x, x | Zurück

[ Akaten | Graphics & Ressourcen | Reviews | Tradecenter | Projekte & mehr ]